Chronologischer Verlauf 1. Weltkrieg Geschichte
Startseite



Chronologie

1914

1915

1916

1917

1918

Der 1. Weltkrieg

Kriegsjahr 1915

Verlauf

Das zweite Kriegsjahr, 1915, verdeutlichte dass der Krieg noch länger andauern würde. Im Prinzip konnte keine Seite in diesem Jahr wesentliche Erfolge erzielen. Die Fronten waren verhärtet. Im April 1915 erfolgte von den Deutschen der erste Gasangriff in der Geschichte bei Ypern (Belgien). Der Einsatz von Giftgas war eine der furchtbarsten Waffen im ersten Weltkrieg. Es wurde Chlorgas verwendet, die Wirkung war verherrend.

Am 7. Mai 1915 wurde das britische Passagierschiff namens Lusitania von einem deutschen Unterseeboot vor der südirischen Küste versenkt, was starke Spannungen zwischen den Deutschen und der USA als Folge hatte.

Am 23. Mai 1915 erklärte Italien Österreich - Ungarn den Krieg, und trat somit an der Seite der Entente in den Krieg ein. Somit Österreich - Ungarn befand sich von nun an in einem Dreifronten - Krieg, was die Lage der Mittelmächte verkomplizierte.

Ab dem 23. Juni 1915 bis ins späte Jahr 1917 fanden die insgesamt zwölf sogenannten Isonzoschlachten statt, in denen Italien versuchte, die österreichisch - ungarischen Stellungen zu stürmen, allerdings vergeblich. Im Juli 1915 hatten die Mittelmächte an ihrer Ostfront weitere Erfolge, wichtige Städte wie Warschau, Brest - Litowsk und Vilnius wurden von ihnen eingenommen. In der Schlacht bei Tarnopol hielten die Russen jedoch den Vorstoß auf.

Am 14. Oktober 1915 tritt Bulgarien auf Seiten der Mittelmächte in den Krieg ein. Zwischen 25. September und 13. Oktober kam es im Artois und der Champagne zu den letzten größeren Kampfhandlungen an der Westfront, welche für die Briten und Franzosen mit großen Verlusten verbunden waren, hingegen in den deutschen Stellungen nur wenig Einbrüche erforderten.


Werbung


Alles über den 2. Weltkrieg, chronologischer Kriegsverlauf

Die Entdecker der Geschichte

(c) 2008 by der-erste-weltkrieg.com Hinweise / Impressum